Maskenbastel-Nachmittag

Die Vorbereitungen für den Diversity Ball am Samstag haben begonnen! 😊 Dieses Jahr lautet das Motto des Balls „MASKERADE“. Man wird eingeladen mit der schönsten Maske auf den Ball zu kommen. Und welche Maske ist denn schöner als eine selbstgemachte? 😊

Da die meisten von uns auch keine Maske zu Hause haben, haben Vio, Jelena, Liisa und ich beschlossen gemeinsam einen „Maskenbasteln Nachmittag“ zu starten. Die tolle Idee kam von Vio und Jelena!
Am Tag davor wurde noch kurz diskutiert was wir denn alles für den Bastelnachmittag mitnehmen sollten. Da fiel uns dann gleich einmal ein, dass ja am nächsten Tag Feiertag ist und die Geschäfte nicht offen haben werden. Das war natürlich ein kurzer Schock, da wir ja davor nicht einkaufen waren und wir Material zum Maskenbasteln benötigten. Doch durch das Zusammenlegen von unterschiedlichsten Dingen die wir zu Hause fanden (von denen wir bei den meisten nicht einmal wussten, dass wir sie noch besitzen 😊) haben wir es dann doch noch geschafft, etwas Brauchbares mitzubringen.

Schließlich trafen wir uns mit unterschiedlichsten Stiften, Farben, Kleber und gerüstet mit etwas Pappkarton zum Maskenbasteln. Ich hatte meiner Schwester Isabel am Vortag erzählt, dass wir gemeinsam Maskenbasteln werden und so kam sie dann auch vorbei um uns zu unterstützen. Die erste Herausforderung war schon einmal eine passende Maskenform zu zeichnen.

dav

Alle probierten sich im Maskenform zeichnen aus, bis wir nach längerer Zeit und vielen unterschiedlichen Maskenformen dann schließlich unsere passenden Formen gefunden hatten. Die erste Hürde war überwunden.

Die zweite Herausforderung war dann die Maske auf Pappkarton auszuschneiden und sie dann schön/ausgefallen/interessant zu beschmücken. Jeder wählte seine Farben aus und Vio hatte sogar Glitzer und Schmetterlinge bereitgelegt, welche sie für das Maskenbasteln anbot. Liisa war darüber sehr erfreut und suchte sich einen blauen Schmetterling für ihre Maske aus.

Die Masken nahmen langsam Gestalt an und so wurden dann nach und nach auch schon bald die ersten Masken fertig. Um die Masken dann auch tragen zu können wurden die unterschiedlichsten Ideen ausprobiert. Für nicht-Brillenträger war es leicht die Maske mit einem Gummiband um den Kopf zu befestigen. Für Brillenträger, entdeckte Isabel eine Spezialkonstruktion, wodurch die Maske auf der Brille fixiert werden konnte.
Die Masken waren fertig!


Doch nach einem langen Bastelnachmittag, hatten wir nun alle Hunger. Da die Supermärkte am Feiertag nicht offen hatten, beschlossen wir Pizza zu bestellen. Um die Wartezeit zu verkürzen spielten wir noch eine Runde Skip-Bo. Doch kaum hatten wir begonnen, klingelte auch schon das Telefon und die Pizzen waren da. Die hatten wir uns jetzt verdient. Nach dem Essen hatten wir dann wieder genug Kraft um uns auf den Heimweg zu machen. Der Maskenbastel- Nachmittag war ein voller Erfolg gewesen!

Zumindest wird sich das am Samstag noch zeigen.
Wir sind jedenfalls bereit!

PS: Falls noch jemand auf der Suche nach einer passenden Maske ist, Isabel hat angeboten ihre sehr gerne für den Ball auszuborgen! 😊

Ein Beitrag von Clara Reinthaler, Freizeitassistentin bei integration wien