Zirkusworkshop mit dem Rhizomatic Cirus

Ich selbst habe an jeder einzelnen Einheit dieses Workshops teilgenommen – ein Spaß und eine Freude dich ich gerne hier teilen will.

Die erste Einheit fand im iwi-Gebäude Büro statt. Das war ein nettes Kennenlernen mit lustigen „Ice Breaker“ Spielen und ersten artistischen Gehversuchen. Den Rest des Workshops hielten wir im Turnsaal des Don Bosco Studentenheimes ab. Dort war noch viel mehr Platz um unseren Ideen freien lauf zu lassen. Das zeichnete diesen barrierefreien Workshop aus.

Auf jedes Individuum wurde acht gegeben und eine Atmosphäre erzeugt die Freude am Tun und Interagieren ermöglichte. So probierten wir neue Dinge aus, spielten miteinander und daraus formten sich stetig einzelne Figuren und Muster die dann zu einer Performance oder Show zusammen massiert wurden. Vor den Events – Nachbarschaftsfest und Power Parade – übten wir den Ablauf noch ein bisschen und hatten viel Spaß dabei.

  

Zu aller erst begrüßten wir uns mit dem „Zirkusgruß“. Ein etwas lautstarkes aber auch leises, animierendes und verbindendes, mit mehr oder weniger körperlicher Anstrengung verbundenes „Hallo“. Danach gab es „Kennenlernspiele“ mit Musikbegleitung und Tanz und darauf folgten artistische und spielerische Auseinandersetzung auf Matten oder Spielgerät. Das war der ungefähre Ablauf so einer Zirkus Workshop Einheit. Pausen, Seifenblasen und sich besser kennen lernen stand auch noch am Programm, halt lässig zirkusmäßig eingebettet.

Zirkus kann eine wahrlich inklusive Angelegenheit sein, in unserem Fall war es das absolut. Hoffentlich gibt‘s nochmal eine Möglichkeit sowas zustande zu bringen.

Ein Beitrag von Georg List, Freizeitassistent bei integration wien.

Workshop entstanden in Zusammenarbeit mit ArtistInnen des Rhizomatic Circus

1 thought on “Zirkusworkshop mit dem Rhizomatic Cirus

  1. Pingback: Unser Rückblick auf die Power Parade #ALLEFÜRALLE | Integration Wien

Kommentare sind geschlossen.