Ein Tag mit Lukas

Heute wollen Lukas und ich noch einmal ganz entspannt den Samstag genießen, morgen geht es schon mit einer Gruppe der Freizeitassistenz in den Urlaub an den Attersee.

Nachdem ich Lukas beim Friseur abgeholt hab, fahren wir mit seiner Zustimmung erstmal Richtung Prater. Ich merke wie Lukas schon ein wenig aufgeregt ist und ertappe auch mich bei meiner eigenen Vorfreude. Heute möchte ich mit ihm nur den Tag genießen und ein wenig darüber sprechen, was auf uns zukommt.  Ich ermuntere ihn dazu, viel zu sprechen und seine Bedürfnisse und Wünsche zu äußern. Lukas freut sich sehr auf einen Freund, der auch dabei ist. Er kennt ihn schon von einem Sommercamp. Die beiden schienen beim Vorbereitungstreffen ein wahres Traumteam abzugeben!

Wir laufen über den Prater. Lukas möchte Go-Kart fahren und ist mal wieder zu schnell für die Kamera. Heute sagt Lukas ausnahmsweise mal nein zur Liliputbahn. Dafür „Hallo“ zum Pferdegespann. Bald verlassen wir den Trubel in Richtung Praterpark und teilen uns im Schatten eines Sonnenschirms ein Schnitzel mit Pommes.

Ich frage Lukas, ob er noch auf die Donauinsel möchte, Badesachen haben wir sowieso dabei und auch wenn ein (Bade)Urlaub bevorsteht, kann man einen solchen Sommertag nicht genug auskosten.

Und das tun wir auch, helfen uns beim Rücken eincremen, liegen in der Sonne, springen mal kurz ins Wasser bis Lukas nach Hause möchte. Oder er will einfach endlich wieder S-Bahn fahren?  Ganz sicher war ich mir dann doch nicht.

Ein Beitrag von Willy Fackelmayer, Freizeitassistent bei integration wien